2017

Liebe Freunde von NEPU,
wie im letzten Jahr wollen wir euch zum Jahresende von unserer Vereinsarbeit berichten – ganz im
Sinne unseres Selbstverständnisses von einem transparenten Förderverein. Viel Spaß beim Lesen.
In 2016 drehte sich unsere Arbeit vor allem um die Gründung unseres Fördervereins, verbunden mit
der Vielzahl an Formalitäten, die hierfür notwendig waren. Hinzu kam unsere erste Spende über
5.000 Euro an APERSEC, eine gemeinnützige Organisation in Burkina Faso, die wir aufgrund des
persönlichen Bezugs eines unserer Gründungsmitglieder ausgewählt haben. Damals wie heute war
uns wichtig, genau zu wissen, wie eine Organisation arbeitet– insbesondere der
Nachhaltigkeitsgedanke ist für uns zentral.
Im Folgenden wollen wir euch berichten, was NEPU im Jahr 2017 geleistet hat:
Von Anfang Dezember 2016 bis Mitte Januar 2017 waren zwei unserer Gründungsmitglieder – Lilly
und Willmar – vor Ort in Burkina Faso, um sich ein Bild von der Arbeit von APERSEC zu machen.
APERSEC organisierte zu dieser Zeit den Aufbau einer Geburtenstation als Teil des Medizinischen
Zentrums FATIMA, nahe der Hauptstadt Ouagadougou. Das Ziel ist sowohl zahlungsfähigen als auch
mittellosen Patientinnen einerseits das Gebären mit Hilfe von medizinischer Betreuung und
andererseits Aufklärung und Beratung in Bezug auf Familienplanung zu ermöglichen. Mit Hilfe eurer
Spenden, konnten wir im März mit einer Spende in Höhe von 5.000 Euro den Bau der
Geburtenstation maßgeblich vorantreiben.
Neben der finanziellen Unterstützung von APERSEC, beschäftigten wir uns im Frühjahr vor allem mit
der Zusammenarbeit zwischen uns als Mitgliedern. Wir entschieden uns dafür, in den Kleingruppen
„Aktionen“, „Kommunikation“ und „Strategie“ zu arbeiten und die großen Treffen mit allen
Mitgliedern zum Austausch und als Entscheidungsgremium zu nutzen.
Im Mai haben wir NEPU bei den Portalen gooding und amazon smile angemeldet. gooding bündelt
eine Vielzahl von Online‐Shops, die einen Anteil des Einkaufsumsatzes an gemeinnützige Vereine
spenden. amazon smile spendet ebenfalls einen Anteil des Einkaufsumsatzes an gemeinnützige
Organisationen.
Mitte des Jahres haben wir PayPal für Spenden installiert, so dass man auch hierüber schnell und
unkompliziert an NEPU spenden kann.
Im August konnte die Geburtenstation im medizinischen Zentrum FATIMA eröffnet und die Arbeit
aufgenommen werden, auch wenn zu diesem Zeitpunkt noch einige Einrichtungsgegenstände und
medizinische Geräte fehlten.
Die Kleingruppe „Aktionen“ organisierte unsere erste öffentliche Veranstaltung: Am 19.10.2017 fand
im Weltcafé Stuttgart ein Vortrag von Catherine Eklou (Leiterin von APERSEC) über ihre operative
Entwicklungsarbeit in Burkina Faso statt. Die zahlreichen Zuhörer waren begeistert, einen
Erfahrungsbericht aus erster Hand zu erhalten. Nebenbei konnten wir bei dieser Veranstaltung
224 Euro Spendengelder sammeln.

Aus dem Bericht von Frau Eklou erfuhren wir, dass dringend ein Ultraschallgerät für die Arbeit in der
Geburtenstation benötigt wurde. NEPU beteiligte sich mit 5.000 Euro an der Anschaffung eines
gebrauchten Ultraschallgeräts. Damit hat sich NEPU bis heute insgesamt mit 13.000 Euro an dem Bau
und der Einrichtung der Geburtenstation beteiligt.

Anfang Oktober erschien unser erster Artikel im Stuttgarter Freiwilligenmagazin „W!N“, eine
Zeitschrift für freiwillig engagierte Menschen und Interessenten. Der Artikel ist auf unserer
Homepage zum Nachlesen verfügbar.
Unser zweiter Artikel erschien kurze Zeit später: Ende Oktober konnten wir im Stuttgarter
Stadtmagazin Lift von unserer Vereinsarbeit berichten. Der Artikel ist auf unserer Homepage
einsehbar.

 

Im November bekamen wir– zu unserer eigenen Überraschung – kurzfristig die Zusage für einen
Stand auf dem Vaihinger Weihnachtsmarkt am 2. und 3.12.2017. Ziel war es, den Bekanntheitsgrad
von NEPU zu erhöhen und durch den Verkauf von Getränken Spendengelder zu sammeln. In
kürzester Zeit musste eine Ausschankgenehmigung beantragt, Glühwein und Kinderpunsch
ausgewählt und kreiert, ein Pavillon inkl. Deko, Glühweintöpfe und Tassen beschafft werden. „Wulle
hilft“ unterstützte NEPU durch die kostenlose Bereitstellung von Bier. Unser Stand auf dem
Weihnachtsmarkt war ein voller Erfolg – durch den Getränkeverkauf konnten insgesamt über 1.085
Euro Spendengelder eingenommen werden. Es ergaben sich tolle Gespräche mit interessierten
Besuchern und wir konnten neue Vereinsmitglieder gewinnen.

Im Rückblick war 2017 ein ereignisreiches Jahr in dem wir so richtig mit der Vereinsarbeit
durchstarten und unsere beiden Kernelemente Öffentlichkeitsarbeit und Spendensammlung in
verschiedenen Formen erfolgreich umsetzen konnten. Auch die finanzielle Unterstützung von
nachhaltigen Entwicklungsprojekten hat im Jahr 2017 tolle Früchte getragen.
Im kommenden Jahr möchten wir unsere Arbeit fortsetzen, einerseits durch die Unterstützung neuer
nachhaltiger Projekte, bei denen die Spenden transparent nachvollzogen werden können.
Andererseits möchten wir das Bewusstsein für die Notwendigkeit von nachhaltiger Entwicklungshilfe
durch weitere öffentliche Events schärfen.
Wir freuen uns darauf, auch im nächsten Jahr mit eurer Unterstützung Not leidenden Menschen in
der Welt zu helfen.

 

 

Vielen Dank für Deine Spende !

 

 

 

 

 

 

Hier ist der Bericht als PDF zum Herunterladen erhältlich: NEPU Jahresbericht 2017